Inhalt anspringen

Praxis und Schule - PuSch

Durch das Förderprogramm „Praxis und Schule“ (PuSch) des Hessischen Kultusministeriums sollen Jugendlichen den Hauptschulabschluss erwerben. Außerdem soll Schulabbruch vermieden und die Jugendlichen sollen auf den Übergang von der Schule in den Beruf intensiv vorbereitet werden.

PuSch will den Jugendlichen den Übergang von der Schule in eine Berufsausbildung, in ein Arbeitsverhältnis oder in einen vollschulischen Berufsbildungsgang erleichtern.

Ziele und Maßnahme

  • Erreichen des Hauptschulabschlusses
  • Schulabbrüche reduzieren
  • Ausbildungs- und Beschäftigungsfähigkeit erhöhen durch stärkere Berufsorientierung und Praxiserfahrung (Erlangen der Ausbildungsreife)
  • Förderung der Gleichstellung von Jungen und Mädchen, insbesondere bei der Auswahl der Praktikumsplätze und der Durchführung von Praxisprojekten in der Schule

Zielgruppe

Schülerinnen und Schüler mit erheblichen Lern- und Leistungsrückständen,

  • die voraussichtlich keine Chance haben, in den Regelklassen den Hauptschulabschluss zu erreichen und mindestens acht Schulbesuchsjahre absolviert haben und mindestens 14 Jahre alt sind (PuSch A) oder
  • aus Schulen mit Förderschwerpunkt Lernen, denen man zutraut, mit Hilfe intensiver Förderung durch im Team arbeitende Lehrkräfte und sozialpädagogische Fachkräfte den Hauptschulabschluss zu erreichen (PuSch A) oder
  • die die allgemeinbildende Schule ohne Hauptschulabschluss verlassen haben und maximal 18 Jahre alt sind (PuSch B).

Voraussetzung ist in jedem Fall, dass die Jugendlichen ausreichende Deutschkenntnisse besitzen und die ihnen gebotene Chance aktiv nutzen wollen.

Die sozialpädagogische Förderung der Schülerinnen und Schüler durch qualifizierte Fach-kräfte (Sozialpädagogen und Sozialpädagoginnen) ist konzeptioneller Bestandteil der gesamten Fördermaßnahme. 

Als anerkannter freier Träger der Jugendhilfe stellt AGiL die sozialpädagogischen Fachkräfte ein und kooperiert bei der Umsetzung des Förderprogramms mit allgemeinbildenden und beruflichen Schulen im Landkreis Kassel. 

Derzeit werden in Kooperation mit der Theodor Heuss Schule in Baunatal und der Willy-Brandt Schule in Kassel-Oberzwehren PuSch-Klassen mit sozialpädagogischer Förderung durch AGiL begleitet.

Zu den Aufgaben der sozialpädagogischen Fachkräfte zählen u.a.: 

  • Sozialpädagogische Begleitung der Jugendlichen (Beratung in der Projektgruppe, Konfliktgespräche; Sozialkompetenztraining etc.)
  • Mitarbeit bei der Planung, Vorbereitung, Koordination, und Durchführung und Nachbereitung von Projekten (Bewerbungs-, Kommunikations-, Konflikttrainings, Projektprüfungen etc.) und Praktika
  • Entwicklung von Präventivmaßnahmen und Interventionsstrategien bei Gruppenkonflikten
  • Mitarbeit bei der Erstellung und Fortschreibung der individuellen Förderpläne
  • Mitwirkung bei der Elternarbeit in der Gruppe und Förderung der Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule. 

Kontakt

Förderung

Das Förderprogramm „PuSch“ wird aus Mitteln des Landes Hessen sowie aus ESF-Mittel gefördert. 


Leitlinien zum Programm Praxis und Schule (PuSch)